Bürgerdialog: "Ein Herz für Bad Schwalbach" stellt Projekte vor

Der Geschäftsführer der Landesgartenschau, Michael Falk, hatte am 14. September ins Landhaus Taunus zum Bürgerdialog eingeladen. Damit kommt er seinem Auftrag nach, die Nachhaltigkeit der Landesgartenschau, die am 7. Oktober die Türen schließt, für die Zukunft zu sichern. Für "Ein Herz für Bad Schwalbach" stellte Vorstand Hans-Georg Böcher vor rund 100 Teilnehmern eine stattliche Liste von abgeschlossenen und künftigen Projekten vor. Frank Kreuzberger, Geschäftsführer unseres Firmenmitgliedes Centra Immobilien GmbH, präsentierte seine Vision von einem Kunsthaus und berichtete über sein Restaurant "Kirch 1", das demnächst eröffnen soll. Der Aar-Bote fasste beider Referate, die viel Beifall bekamen, in seinem Bericht über den Bürgerdialog kurz zusammen:

 

"So stellt etwa Vorsitzender Hans-Georg Böcher den Verein „Ein Herz für Bad Schwalbach“ vor, der schon ein Dutzend Projekte angestoßen hat. Und Frank Kreuzberger (Centra Bau) berichtet über das geplante Bistro mit regionalen Produkten in der Kirchstraße 1 und wirbt für seine Vision von einem Kunsthaus am Busbahnhof, für das er Mitstreiter sucht. Er glaube daran, dass die Stadt Potenzial habe. – Beim Verkauf der Eigentumswohnungen, die seine Firma in der Parkstraße baut, habe sich gezeigt, dass auch Wiesbadener nach Bad Schwalbach ziehen und bislang ungewöhnliche Preise bezahlen."
Stand: September 2018

Musterbeispiel: das "Albert House"

Das einstige "Albert House", Brunnenstraße 23, hat der Verein "Ein Herz für Bad Schwalbach" als Musterprojekt ausgewählt: Daran kann beispielhaft gezeigt werden, wie eine Sanierung mit unserer Hilfe vorbereitet, finanziert und realisiert werden kann. Der Aar-Bote hat darüber am 26. Mai 2018 ausführlich berichtet. 

 

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir auf Berichte in der Lokalpresse nur verlinken. 

 

 


Neue Tradition? Brunch für alle, Spende für "Ein Herz für Bad Schwalbach"

Rewe und Schwälbchen, Bäcker Dries, das "Lädchen" und die Landesgartenschau-Stadt Bad Schwalbach luden Bürger und Bürgerinnen zum ersten gemeinsamen Sonntagsbrunch (22. April 2018) in die Brunnenstraße - ein voller Erfolg: 301 Gäste ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, für zwei Euro ein super Frühstück zu genießen. Anlässe für das Fest, das auf Initiative der Gewerbetreibenden veranstaltet wurde, gab es gleich mehrere:  der Endspurt zur Landesgartenschau, die Eröffnung des neuen REWE- Getränkemarkts. Vorbild war das gemeinsame Frühstück des Wiesbadener Stadtfestes - vielleicht entsteht daraus nun auch eine neue Tradition in Bad Schwalbach. Unter den Gästen waren Landrat Frank Kilian, Bürgermeister Martin Hußmann sowie Hans-Georg Böcher und Stefan Fischer, Vorstände von ein "Herz für Bad Schwalbach". Die beiden nämlich konnten sich besonders freuen: Der Erlös der Veranstaltung, 602 Euro, ging als Spende an unseren Verein. Die Lokalpresse brachte einen ausführlichen Bericht. 

 

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir auf Berichte in der Lokalpresse nur verlinken. 


Kunst statt Kiosk: Eine Vision für die Stadt

Es ist eine Vision, aber eine sehr konkrete: Frank Kreuzberger, Geschäftsführer der Centra Immobilien GmbH, hat vor einiger Zeit im Bad Schwalbacher Magistrat ein weiteres Projekt vorgestellt - ein Kunsthaus für die Stadt. Mit Ausstellungen, Kunsttherapeuten, Kunst für Kinder und Café soll ein zentraler Treffpunkt zum Wohlfühlen dort entstehen, wo früher eine Kioskruine den Gummibahnhof verschandelte. Entwürfe für diesen Ort der Inspiration existieren bereits. Nun werden Gleichgesinnte gesucht, die sich zusammen mit Kreuzberger und dem Unternehmen Centra, Firmenmitglied bei "Ein Herz für Bad Schwalbach", für die Umsetzung engagieren. Der Aar-Bote berichtete am 6. April ausführlich über das Kunsthaus

 

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir auf Berichte in der Lokalpresse nur verlinken. 

 


Bistro "Kirch 1"

Wiesbadener Kurier/Aar-Bote, 21.3.2018

 

Ausführlich berichtet die Lokalpresse über das Projekt von Centra-Geschäftsführer Frank Kreuzberger und seiner Frau Simone , im Haus Kirchstraße 1 ein "Bistro mit Wohlfühlcharakter" zu eröffnen. Über dieses und weitere Sanierungsvorhaben in der Brunnenstraße haben wir im Februar informiert.

 

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir auf Berichte in der Lokalpresse nur verlinken. 

 


"Eine Heldin des Alltags"

Wiesbadener Kurier, 24.2.2018

 

Theresa Schmitt, Gründungsmitglied von „Ein Herz für Bad Schwalbach“, wurde von der Landesregierung für ihren Einsatz für die Stadt und insbesondere die Landesgartenschau geehrt. Über die Würdigung durch die CDU-Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper schrieb der Wiesbadener Kurier:

 

Mit den Worten Müller-Kleppers hat Schmitt jahrzehntelang als Kämpferin für bessere Lebensbedingungen in ihrem Umfeld gestritten – in der katholischen Kirchengemeinde St. Elisabeth und dem von ihr gegründeten Hilfsprojekt für arme Menschen in Ungarn. Außerdem habe Schmitt das kulturelle Geschehen mitgestaltet – im Förderverein „L’Opera Piccola“, in der „Kulturvereinigung“ und dem Verein „Ein Herz für Bad Schwalbach“. Solche Persönlichkeiten seien „die Seele unseres Gemeinwesens und die wichtigste Säule unserer Zivilgesellschaft“, sagte Müller-Klepper und würdigte Theresa Schmitt als „eine Heldin des Alltags“.

 

Wenn Sie den ganzen Artikel lesen wollen, klicken Sie hier.


Aar-Bote, 16.2.2018