Neues Gesicht für das einstige "Albert House"

"Albert House" hieß es einst, bot Fremdenzimmer für die Kurgäste und zielte damals wohl vor allem auf die zahlreiche Kundschaft aus Großbritannien: Das Haus Brunnenstraße 23, seit Jahrzehnten im Besitz der Familie Schönberger, hat sich mit elegantem Schliff ein neues Gesicht gegeben.

 

Austausch von Fenstern und Türen, eine dezente andere Farbgebung für das Sichtfachwerk, die Restaurierung der gusseisernen Säulen waren einige Maßnahmen, zu denen "Ein Herz für Bad Schwalbach" mit Finanzen und fachlichem Rat beitrug. Ins Erdgeschoss zog ein neues Ladengeschäft ein, das Handtaschen und Lederaccessoires anbietet.

 

Wir haben dieses Haus als Musterprojekt dafür ausgewählt, wie der Verein bei solchen Sanierungen arbeitet. Die Lokalpresse hat sich darüber umfassend informiert und wird demnächst berichten.

 

Update: Der Aar-Bote hat am 26. Mai berichtet, lesen Sie hier.

 

Stand: Mai 2018

 



Brunnenstraße 23

Ein historisches Bürgerhaus, das in der Ladenzone schöne gusseiserne Säulen des 19. Jahrhunderts zeigt, soll von einer störenden Blechbedachung über den Schaufenstern befreit werden. Dabei werden die Ladenfenster neu aufgteilt und mit Kämpfer- sowie Oberlichtsprossen versehen. Eine Neubefensterung der Wohnräume mit denkmalgerechten Stulpenfenstern dient dem Ziel, die Fassade aufzuwerten. Da das heutige Sichtfachwerk früher nicht freilag, soll der starke Kontrast der dunklen Balken durch einen Farbwechsel auf Grau gemildert und das Farbkonzept angenehmer sowie heller gestaltet werden. Neue Türen mit weiß abgesetzen Binnensprossen sowie Stützbänkchen vor den Fenstern mit geschmiedeten Schmuckmotiven (Klassizismus) sind liebenswerte Details, die das Haus aufwerten. 

Förderpartner

Ein Herz für Bad Schwalbach e.V.

Stadt Bad Schwalbach (Anreizprogramm Stadtsanierung)

Zeitplan

Die Maßnahme beginnt im Dezember 2017.